Schmachtl Elektrotechnik
Unternehmen
Komponenten
Systeme
News
Jobs
Kontakte
Download
Suche
Impressum

Frischer Wind im Logistikbereich

Logistik

Wie drei innovative Produkte von Schmachtl und Leuze die Arbeit von Anlagenbauern und Instandhaltern im Logistikbereich erleichtern.

Frischer Wind im Logistikbereich

Elegant biegt der Schlitten um die Kurve, er bleibt dabei millimetergenau in der Spur und hält die Position. Durch die integrierte availability control meldet das System laufend seine Funk-tionsreserven. Das Vergnügen kann zu jeder Tages- und Nachtzeit beliebig oft wiederholt werden, einzige Einschränkung ist die Distanz von zehn Kilometern. Denn hier endet die Reichweite des BPS 300i – kein heißes Gefährt in einem Formel 1-Rennen – sondern das neue Leuze Barcode Positioniersystem, besonders geeignet zur exakten Positionsbestimmung von Objekten in Hochregallagern. Die Barcodes werden in einem von Systemanbieter Schmachtl entwickelten Verfahren auf Stahlbänder geklebt und können daher auch auf kurvenreichen Strecken einwandfrei gelesen werden.

In vielen automatisierten Bereichen der Intralogistik ist die jederzeitige Verfügbarkeit der exakten Position eines Objektes von elementarer Bedeutung, beispielsweise in Hochregallagern. Zum Vermessen eines Standortes kommen hier zwei unterschiedliche optische Systeme zum Einsatz: ein absolutes Messsystem (= AMS) oder ein Barcode-Positioniersystem (= BPS). Beiden Systemen gemein sind die benötigten Kennzeichen Regalspalte (X-Richtung) und Regalhöhe (Y-Richtung). Martin Scheuchenpflug, verantwortlicher Produktmanager für Sensorik bei Schmachtl, erklärt die Unterschiede dieser Messsysteme: „Beim AMS befindet sich ein Distanzmesser am Kran, ein Reflektor an der Nullposition. Da das AMS gegen einen Reflektor misst, ist es nur für gerade Strecken bis zu 300 Metern geeignet.“ Für längere oder kurvige Strecken empfiehlt der Sensoriker daher ein BPS. Dies misst die Position mithilfe eines Barcodes millimetergenau auch über kurvige Strecken und das bis zu einer Distanz von 10.000 Metern.

barcode


Barcodes reißfest und faltenfrei auf Schiene

„Wir arbeiten viel im Logistik-Bereich und haben bei Kunden festgestellt, dass für diese das Aufkleben der Barcodebänder  eine zeitraubende und mühsame Tätigkeit darstellt. Daher haben wir uns intensiver mit diesem Thema befasst.“, erklärt Scheuchenpflug. Das Sensorik-Team rund um den Produktmanager hat also eine Maschine entwickelt, mit der Barcodes faltenfrei und exakt positioniert auf Stahlbänder geklebt werden. „Das spart dem Kunden Zeit und erleichtert zudem die Montage. Denn das Barcode-Stahlband muss nur noch an der Schiene befestigt werden.“ 

 

BPS für schwankende Distanzen
Schmachtl als lieferantenunabhängiger Gesamtanbieter kann aus einem großen Produktpool unter-schiedlicher Hersteller die für den Kunden am besten geeignete Applikationslösung zusammenstellen.
„Bei Anwendungen im Hochregallager haben sich besonders die Barcode-Positionier-systeme von Leuze bewährt.“, erklärt Scheuchenpflug. Doch in Kurven bewirken bereits kleine Abweichungen in der Distanz zwischen dem BPS und dem Barcodeband, dass keine Messwerte an die Steuerung geschickt werden. Ein gängiges BPS stößt hier schnell an seine Grenzen. „Daher setzen wir jetzt das neue  BPS 300i von Leuze ein. Mit 50 – 170 mm besitzt es einen größeren Tiefenschärfebereich als herkömmliche Systeme und reagiert dadurch unempfindlicher auf Abstandsschwankungen.“, so Scheuchenpflug über eine der vielen Stärken des neuen Barcodelesegerätes. Durch das ausgeklügelte Befestigungssystem und bereits integrierte Feldbusschnittstellen im BPS 300i sind Montage, Austausch, Inbetriebnahme und Parametrierung sehr einfach und schnell.


Schmachtl Barcodepositioniersysteme


Bei der Konzeptionierung des neuen BPS hat Leuze neben den Anlagenbauern auch an die Instandhalter gedacht. Denn der Anschlussteil inkl. Parametrierung ist ein eigener Bauteil. Bei Beschädigungen am BPS kann diese einfach vom Anschlussteil genommen und durch ein neues ersetzt werden. Das neue BPS übernimmt über das Anschlussteil  die vorhandene Parametrierung automatisch von der Steuerung und ist daher sofort wieder einsatzbereit. Auch die neue Befestigung des BPS spart Zeit:  Mit dem Lösen von nur einer Schraube kann das BPS gewechselt werden und befindet sich danach millimetergenau an der ursprünglich justierten Position.

 

Als Zusatzfunktion gibt das BPS die Qualität der Barcodes aus. Individuell kann festgelegt werden, ab welcher Codequalität eine Warnung erfolgt. Der Anlagenbetreiber weiß somit rechtzeitig, an welcher Position sich die Codequalität verschlechtert und kann diese gezielt überprüfen und korrigieren.

 

Schmachtl BPS300i


Modulare Funktionen mit DDLS 500

Zur Datenübertragung auf geraden Strecken vom  BPS zur Steuerung empfiehlt Scheuchenpflug die neue DDLS 500, eine optische Datenlichtschranke. Sie ermöglicht die kontaktlose und verschleißfreie optische Kommunikation überall dort, wo mechanische Systeme an ihre Grenzen stoßen.

 

„Der Kunde möchte nur bezahlen, was er auch tatsächlich braucht, deshalb ist die neue Datenlichtschranke DDLS 500 mit 100Mbit/s Datenübertragungsrate modular aufgebaut und individuell bestück- und erweiter-bar.“, plaudert Scheuchenpflug weiter aus dem Nähkästchen. Eine 2-dimensionale integrierte Wasserwaage und vier Laser-Lichtpunkte auf dem Boden erleichtern und beschleunigen die Montage der DDLS 500. Sender und Empfänger können bis 300 m voneinander entfernt sein,  müssen allerdings guten Lichtkontakt haben. Sowohl Sender als auch Empfänger zeigen durch einen LED-Balken den Empfangspegel des eigenen und des anderen Gerätes an. Das vereinfacht das Justieren.

 

Der Produktmanager ist von der Lichtschranke begeistert: „Die DDLS 500 bietet neben der optischen Datenübertragung zusätzliche Funktionen, welche die Bedienung, Inbetriebnahme und Diagnose revolutionieren und deutlich erleichtern.“ Auf Wunsch übernimmt Schmachtl Montage und Ausrichtung. Es werden aber auch  Schulungen und Produkttrainings für Kunden angeboten. Vor, während und nach der Inbetriebnahme steht aus dem 10-köpfigen Support-Team immer zeitnah ein Ansprechpartner bereit.

 

>>Download Artikel (PDF 438 KB)

 


B.A. Martin Scheuchenpflug
Produktmanagement
Sensorik
T  +43 732 7646-720
m.scheuchenpflug@schmachtl.at