Schmachtl Elektrotechnik
Unternehmen
Komponenten
Systeme
News
Jobs
Kontakte
Download
Suche
Impressum

Neigungsaufnehmer

Neigungsaufnehmer
mit potentiometrischen, induktiven oder magnetoresistiven, ölgedämpften Pendelsystemen

Messsysteme

Anwendung

Die Größen der Neigungswinkel einer Plattform, wie sie z. B. an

  • Kranfahrzeugen und Großtransportern
  • Bagger- und Bohrgeräten
  • Schiffs- und Offshoreanlagen

vorliegen, stellen wichtige Messdaten im Sicherungs- und Kontrollsystem dieser Maschinenanlagen dar. Ausgemessen werden diese Winkel, beispielsweise zur Nivellierung der Anlagen, mit Zweiachspendeln.

Einachspendel erfassen beispielsweise die

  • Winkelstellung eines Kranauslegers
  • Querneigung eines Fahrzeuges
  • Lage einer Arbeitsbühne, Wehrklappe oder ähnlicher Einrichtungen  

Diese Geber enthalten im robusten, spritzwasserdichten Alugehäuse in den Schutzarten IP 65 bis IP 68 ölgedämpfte Pendelsysteme, deren Pendelauslenkung je nach Anwendungsbereich und Winkelgröße entweder mit potentiometrischen, berührungslosen, induktiven oder optoelektronischen Drehwinkelmessumformern ausgemessen wird. Für sicherheitsrelevante Messaufgaben wird die Pendelauslenkung je Achse redundant, d. h. mit zwei mechanisch und elektrisch voneinander unabhängig arbeitenden Pendelsystemen erfasst.

Das Ausgangssignal der Neigungswerte steht entweder analog in Form einer Widerstands-, Strom- oder Spannungsänderung bzw. digital – auch mit Bus-Schnittstelle – zur Verfügung.

Für die Anwendung als Neigungsschalter, z. B. auf Arbeitsbühnen, Kranfahrzeugen oder in Krängungsanlagen auf Frachtschiffen sind Einachspendelgeber auch mit eingebautem Min-Max-Komparator ausführbar.

Zur Messwertdarstellung und Grenzwertüberwachung der ausgemessenen Neigungswerte stehen u. a. zur Verfügung:

  • Koordinatenanzeiger (x/y-Anzeiger)
  • Min/Max-Schaltgeräte
  • Messwertumformer zur Signalumsetzung
    und Überwachung des resultierenden Neigungsbetrages aus der x- und y-Achse

 Produktbroschüre Neigungsaufnehmer (pdf 1,36 MB)